Wir retten den am meisten gefährdeten Regenwald der Welt...

...von dem kaum jemand etwas gehört hat

Save the Paradise ist eine gemeinnützige Stiftung, die in Mompiche, Ecuador, im bedrohten Chocó-Regenwald tätig ist. Unser Hauptziel ist es, den tropischen Regenwald in diesem Gebiet zu schützen und für immer zu erhalten.

Image of a Tagua nut, source of vegetable ivory
Tagua-Nuss, Quelle für pflanzliches Elfenbein

Unsere Ziele: Schutz des Regenwaldes, Schaffung eines Wildtier-Korridors und Stärkung der Gemeinschaft vor Ort

Die Stiftung verfolgt ökologische, wirtschaftliche und soziale Projekte in Mompiche, die durch Spenden und Zuschüsse finanziert werden. Einige sind bereits gestartet, andere liegen noch in der Zukunft, aber alle haben das Ziel, den Regenwald für Pflanzen, Tiere und die Menschen in Mompiche zu erhalten. Hier findest Du eine ausführliche Beschreibung unserer Projekte in Englisch.

Wir kaufen Land, um es zu schützen

Der Chocó-Regenwald ist einer der am stärksten bedrohten Biodiversitäts-Hotspots der Welt. Während dieser Wald in Panama und Kolumbien noch weitgehend intakt ist, hat die Küstenregion am westlichen Pazifik in Ecuador 98 % ihrer ursprünglichen Waldfläche verloren.1 2 Die Mangroven- und Regenwälder im Westen Ecuadors sind einer Abholzungsrate ausgesetzt die weit höher ist als zum Beispiel brasilianischen Teil des Amazonas (siehe Hamilton, Mangroves and Aquaculture, Springer 2020). Die Region um Mompiche im Bundesstaat Esmeraldas bildet hier keine Ausnahme.

Map of Mompiche area with showing that in the years from 2016 to 2023 is a loss of about a quarter of the rainforest

Verlust des Regenwaldes in Mompiche von 2016 bis 2023 in dunkelrot. Gelbe Flächen: Shrimp Pools. Hellrot: Landwirtschaft und Siedlungen. Grün: Sekundärer Regenwald 3.

In der Region Mompiche stehen häufig Regenwaldparzellen aus dem Besitz einheimischer Familien zum Verkauf. Unternehmen, die an der Abholzung des Regenwaldes für Monokulturen oder Viehzucht interessiert sind, verfügen in der Regel über ausreichende Mittel, um diese Parzellen jederzeit zu erwerben. Um dieser Bedrohung entgegenzuwirken, kauft Save The Paradise diese Regenwaldparzellen von privaten Landbesitzern und weist das Land rechtlich als dauerhaftes ökologisches Reservat aus. Dieser Schutzstatus kann rechtlich nicht mehr zurückgenommen werden. Nur so können wir sicherstellen, dass der Wald und seine vielfältigen Bewohner vor kommerzieller, landwirtschaftlicher oder industrieller Nutzung dauerhaft geschützt wird und ermöglichen die natürliche Regeneration von bereits gerodeten Gebieten.

Picture of a slash and burn action of 15 hectares right next to the foundation.

Januar 2023: Drohnenaufnahme einer Brandrodung in Mompiche auf einem etwa fünfzehn Hektar großen Gelände direkt gegenüber dem Grundstück der Stiftung.

Der Wildtierkorridor

Der Verlust und die Zerstückelung von Lebensräumen ist die Hauptursache für den Verlust der biologischen Vielfalt und die Schädigung von Ökosystemen weltweit 1. Deshalb engagieren wir uns für die Erweiterung eines Wildtierreservats in Mompiche mit der Unterstützung unserer Spender und strategischen Partner. Unser ehrgeiziges Ziel ist es, einen geschützten Wildtierkorridor einzurichten, der die Gebiete der Küstenregion mit dem ökologischen Reservat von Mache Chindul etwa 4,5 km weiter östlich verbindet. Das erfordert den Bau einer Brücke oder eines Tunnels, der die "Ruta del Sol" überspannt, die derzeit die auf über 115 Kilometer die Küsten- von den Binnenregion trennt.

Sozioökonomische Projekte

Wir wissen, wie wichtig es ist, unsere Bemühungen um den Naturschutz mit der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinschaft vor Ort in Einklang zu bringen. Deshalb setzen wir uns mit ganzem Herzen für die Schaffung und Förderung von Sozioökonomischen Projekten ein, die unsere reichhaltigen lokalen Ressourcen nutzen. Dazu gehören die Pläne für ein Community Center für Mompiche und die Herstellung von Schokolade aus nachhaltigem, in Agroforestry Systemen angebautem Kakao. Um die Situation der vulnerabelsten gesellschaftlichen Gruppe in Ecuador zu stärken, soll dieses Vorhaben weitgehend von Frauen gemanaged und durchgeführt werden. Das Projekt wird hier in Englisch näher beschrieben. Zum Thema Faire Schokolade hier ein Artikel auf Deutsch.

Eine Spende von 20€ rettet ca. 40 qm Regenwald.

Das ist z.B. genug Platz für einen Baum mit einer ganze Kolonie von Oropendula-Vögeln aus mehreren hundert Individuen.

Alles, was wir tun, wird durch die Großzügigkeit hunderter Spender:innen möglich. Am meisten helfen uns monatliche Beiträge, egal wie klein. Diese regelmäßigen Spenden erlauben es uns kontinuierlich zu Arbeiten zu leisten und zu planen. Nur so könne wir Dinge verwirklichen, die auf eine dauerhafte Finanzierung angewiesen sind. Oft sind wir unsicher, ob wir durch Kampagnen dieses mal genügend Mittel aufbringen können, um das nächste verfügbare Grundstück zu erwerben oder genügend Setzlinge zu kaufen oder einen Workshop zu organisieren. Wie auch immer Du Dich entscheidest, wir sind Dir von Herzen dankbar.

1 Gonzalez, V.; Fries, A.; Rollenbeck, R.; Paladines, J.; Oñate-Valdivieso, F. & Bendix, J. (2016): Assessment of deforestation during the last decades in Ecuador using NOAA-AVHRR satellite data. Erdkunde 70(3), 217-235..

2 Salgado, J., Montúfar, R., Gehrung, J., & Atallah, S. (2023). Intergenerational livelihood dependence on ecosystem services: A descriptive analysis of the ivory palm in coastal Ecuador. Agricultural and Resource Economics Review, 1-19. doi:10.1017/age.2023.21

3 Copyright of the background map: National Geographic Mapmaker. Imagery for gathering the delta in rainforest loss is provided by the Copernicus Dataspace Browser for the Sentinel satellite imagery.